Über die letzten Jahre hinweg entwickelte sich die Gegend um die Klettergebiete Siurana, Margalef und Montsant als Hotspot für Kletterer. Ein Hauptgrund dafür ist natürlich die unglaubliche Dichte an Traum Kletterrouten. Ein weiterer ebenso wichtiger Grund ist aber auch die Möglichkeit in diesen Klettergebieten völlig stressfrei in seinem eigenen Bus übernachten zu können. Margalef glich an manchen Feiertagen sogar eher einen Musikfestival als einem Kletterparkplatz. Durch den enormen Ansturm der Kletterer hat sich aber im letzten Jahr die Situation etwas geändert, worauf ich in diesem Beitrag eingehen möchte.

Camping Margalef

Margalef

Im Traumgebiet für Lochzieher gibt es seit letztem Jahr die größten Veränderungen. Hier wurde jegliches Freiübernachten verboten und offizielle Schlafplätze eingerichtet. Man hat die Wahl zwischen dem Parkplatz am Staudamm und dem großen Parkplatz im Ort selber. Am Staudamm ist es sehr ruhig und man kann zu Fuß in viele Sektoren laufen. Es gibt ein WC, Wasser und Grillplätze. Eine Dusche oder weitere Einrichtungen sucht man hier vergeblich. Im Dorf muss man in jedes Gebiet mit dem Auto fahren. Dafür gibt es eine kleine Bar mit Internet, Duschen (3€ extra) und eine Chemieklo Entsorgungsstation.
Sollte man versuchen trotzdem irgendwo anders zu stehen, wird man mit ziemlicher Sicherheit früh Morgens von einem Ranger geweckt. Von Strafzetteln ist mir allerdings noch nichts zu Ohren gekommen.
Eine genaue Preisliste findet ihr auf dieser Homepage: Escaladamargalef

 

Unterkunft in Siurana

Siurana

"Hier ist die Welt noch in Ordnung" , denkt man sich auf den ersten Blick. Doch leider wird der Besucheransturm in Siurana der Gemeinde auch zu viel. Versuche von der Firma Blackdiamond, auf den größeren Kletterparkplätzen Trockenklos einzurichten, schlugen fehl.  Die bei vielen Kletterern geliebte Wiese hinter der Schafsfarm (Parkplatz Grau de Masets) wurde im Winter mit einem Bagger unbefahrbar gemacht. Probleme mit Rangern gibt es allerdings nur selten und wenn dann nur an Feiertagen wie Weihnachten und Ostern. Zu dieser Zeit sollte man wenn dann nur auf dem großen Parkplatz von Siuranella und L´Herbolari stehen. Im Dorf stehen ab sofort Schilder, dass man auf dem Parkplatz nicht übernachten darf. Die öffentlichen Mülltonnen sind auch ein Ding der Vergangenheit. Für Touristen gibt es nur noch die kleinen Papierkörbe. Die nächsten größeren Mülltonnen findet man in Arboli, Poboleda, Morrera de Montsant und Albarca (Kreuzung nach Prades).
Komplett legal kann man auf dem Camping Siurana oder bei Climbingtribe stehen.

Montsant

Dank des wenigen Andrangs gibt es hier keinerlei Probleme. Bitte verhaltet euch dementsprechend gut. Keine Lagerfeuer, Müll mitnehmen, Klopapier in den Müll, Stuhlgang vergraben. 🙂

 

Ich hoffe dieser Artikel hilft, dass Ihr besser informiert seit und sich die Situation nicht verschlimmert. Viel Spaß in Siurana, wir sehen uns am Fels!

3 Kommentare

  • Holger Engels,

    Wir stehen seit zwei Tagen mit dem Bus auf dem P4 (Grau de Masets) .. gestern wurde uns, während wir hier klettern waren, ein neues Moonwalk Crashpad inklusive Warntafel und Spanngurten vom Heckträger, sowie ein billiger Wassersack und eine alte Fließjacke gestohlen. Wir vermuten, daß das jemand aus Aggression gegen Wildcamper getan hat, denn einen Verkaufswert hat nur das Crashpad.

  • Holger Engels,

    Oder es hat jemand geklaut, der es selbst brauchen kann ..?

    • Marten,

      Also das irgendwer ein Crashpad mitnimmt was vor dem Auto liegt kann ich mir gut vorstellen. Entweder andere Kletterer oder die von der Farm? Die finden es definitiv nicht gut wenn man da steht wo du standest. Am besten steht man unten am großen Parkplatz, da gabs eigentlich noch nie Probleme. Danke für die Info auf jeden Fall

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Previous reading
    Albarracin – Eine Woche Boulderworkshop
    Next reading
    Klettern mit Kindern in Siurana